Herzlich willkommen auf der Website des FSV BAU Weischlitz e.V.

 

go
Wappen1web
werbeartikel_schal

FSV BAU Weischlitz Fan-Schal
jetzt und hier erhältlich.

Wer Interesse hat meldet Euch bitte bei Lilli Lorenz oder Gerd Beier.
Hier die Kontaktdaten: Lilli Lorenz 015202057004,
oder lilli.lorenz-fsvbau[at]web.de,
Gerd Beier gerdbeier.fsvbauweischlitz[at]yahoo.de
oder einfach unser Kontaktformular
oder schreibe uns auf Facebook!
Preis 15 Euro.
 

Wappen1web
fsv. jpg57

FSV BAU Weischlitz  -  VfL Reumtengrün 2:1
Sparkassenvogtlandliga 2016/17 – 13. Spieltag, 26.11.2016
 

Wappen1web
hallentrainingszeiten201617
Wappen1web

Kevins kerniger „Kerbe-Knaller“

FSV BAU Weischlitz – VfL Reumtengrün 2:1 (1:1)
Weischlitz: Paul Schubert; Patrick Schubert, Oertel, Göbel, Leistner, Bobach, Stange (63. Min. Muslijevski), Gork, R. Schaller, K. Taher Saleh, Endler.
Reumtengrün: Lehmann; Köhler (77. Min. Schwabe), Schädlich, T. Schlott (60. Min. Voigtmann-Fuchs), M. Schlott, Meisel, Breitfeld, Reißmann, Kluge, Geßner, Schott (46. Min. Tuschinski).
Schiedsrichter: Jörg Langner (Plauen). – Zuschauer: 70. – Tore: 30. Min. R. Schaller 1:0, 36. Min. Geßner 1:1, 77. Min. Oertel 2:1.

Kerbe-Time in Weischlitz ist Sieger-Time. Das bekamen die Gäste schmerzlich zu spüren. Bereits vor dem Anpfiff der Partie musste der VfL zwei Kröten schlucken. Seine Zweite, als Spitzenreiter mit einer makellosen Bilanz von 33 Punkten aus elf Spielen angereist, kassierte im Vorspiel gegen den Tabellenletzten eine 3:4-Niederlage. Eine Stunde vor Spielbeginn sagte der Reumtengrüner Torschütze vom Dienst, Simon Ficker (12 Saisontreffer), wegen einer Havarie auf seiner Arbeitsstelle sein Mitwirken ab.
Weischlitz dagegen schöpfte erstmals in dieser Spielzeit personell aus dem Vollen. Das schien sich auszuzahlen. Der FSV startete vehement und erzielte zunächst drei Ecken in der ersten Viertelstunde. Die Gäste erwiesen sich als wenig durchschlagskräftig. Mit dem ersten Torschuss scheiterte Schwabe am Weischlitzer Keeper (3. Min.), danach herrschte Flaute bei den Gästen.
Nach einer halben Stunde häuften sich die hundertprozentigen Torschancen für den FSV. Zunächst setzte Gork den Handelfmeter neben den Kasten (27. Min.), danach lief Schaller, allein gelassen, mit Ball am Fuß auf das Reumtengrüner Tor zu, schoss aber den Torwart an (29. Min.). Aber der dritte Versuch klappte, Schaller sorgte im Nachschuss für die hoch verdiente Weischlitzer 1:0-Führung.
Diese Häufung von tollen Tormöglichkeiten verführte beim FSV zu Nachlässigkeiten im Abwehrverbund. So erzielte Geßner mit dem zweiten Torschuss der Gäste den nach dem bisherigen Spielverlauf überraschenden Ausgleich (1:1/36. Min.).
Dieser und die Pausenansprache von VfL-Coach Steffen Meisel zeigten ab der 46. Min. Wirkung. Jetzt übernahm der Gast das Szepter auf dem Platz und peilte den Führungstreffer an. Die Gelegenheit dazu besaßen der eingewechselte Tuschinski bei seinem Postentreffer (47. Min.) und Geßner (48. Min.). Erst nach etwa 20 Minuten kam der FSV wieder in die Gänge und wurde nun gleichwertig.
Jetzt besaßen beide Teams ihre Möglichkeiten zu weiteren Treffern. Paul Schubert musste Kopf und Kragen riskieren, um sich den Ball vor M. Schlott zu schnappen (67. Min.). Auf der anderen Seite rettete Lehmann gegen Gork im großen Stil (73. Min.).
Dann aber der von den Fans lautstark geforderte Treffer zum ,,Kerbe-Sieg“. Nach Pass von Muslijevski gelang Kevin Oertel ein Torschuss ins lange Eck, der wohl so nur zur Kerbe gelingen kann. Unhaltbar – ein Schuss wie ein Strich aus gut 18 Metern (77. Min.).
Jetzt galt es, den wertvollen Dreier nach Hause zu bringen. Daran hatte schließlich der Weischlitzer Schlussmann Paul Schubert eine entscheidende Aktie, als er mit einer tollen Parade dem frei vor ihm auftauchenden M. Schlott den Ausgleichstreffer entriss (80. Min.).
Für den letzten Aufreger in diesem Spiel sorgte Reißmann, der auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Keeper das dritte Tor für Weischlitz durch Bobach verhinderte (87. Min.).
Weischlitz hat mit den zwei Siegen am Ende der Vorrunde gerade noch einmal die Kurve gekriegt und belegt mit 13 Zählern einen Nichtabstiegsplatz. Dabei profitiert der FSV aber auch von der Schwäche der anderen in der Kellerregion. Der Vorsprung von fünf Punkten auf einen Schleudersitz in die Kreisliga ist wahrlich kein Ruhekissen. Da muss im Frühjahr ordentlich nach gelegt werden.
Und zum Finale 2016 am kommenden Samstag, 14:00 Uhr, in Weischlitz gegen die SpVgg Heinsdorfergrund sollte schon damit begonnen werden.

Aufstellung: Schubert, Paul - Endler, Chris - Taher Saleh, Kassem - Stange , Sebastian (Aus: 63) - Bobach, Vincent - Göbel, Stephan - Gork, Maik - Leistner, Justin - Muslijevski (Ein: 63) - Oertel, Kevin - Schaller, Rico - Schubert, Patrick

Tore (Vorlage, Minute):
1:0 Schaller, Rico (30.)
1:1 Geßner, Sebastian (36.)
2:1 Oertel, Kevin (Muslijevski, 77.)

Trainer: Fendler, Michael

Co-Trainer: Schaller, Andreas

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Jörg Langner (Plauen)

rw_werbung
banner_werbung_fsv_bau_weischlitz
facebook

    copyright © FSV BAU Weischlitz 2010-2016  kontakt | datenschutz | impressum 

optimiert für
MOZILLA FIREFOX

70_banner_website

Free Counter