© 2018 FSV BAU Weischlitz
Made by richter RW webdesign
Aktuelles
Der Bau unseres neuen Grillhauses geht voran. Fotos und Bericht folgen.
Willkommen, auf der neuen Internetpräsenz des FSV BAU Weischlitz
Ergebnisse und Berichte hier
Ergebnisse und Vorschau
Weischlitz bestraft sich selbst 8. Spieltag - Samstag: SpVgg Grünbach-Falkenstein - FSV Bau Weischlitz 1:0 SpVgg Grünbach-Falkenstein: Jannick Hannemann, Marc Schneider, Justin Döhler, Dustin Dick, Marcus Weidlich, Benjamin Klug, Benjamin Hertel, Lars Fücker, Maximilian Unterdörfer, Tobias Hertel, Michal Andrs - Trainer: Gert Breitfeld FSV Bau Weischlitz: Paul Schubert, Jens Vierling, Michele Rentzsch, Stefan Winkler, Dilaver Muslijevski, Max Egelkraut (79. Roman Knoll), Tim Schlitter, Justin Leistner, Lukas Ottiger, Kevin Oertel, Sebastian Stange - Trainer: Enrico Kiefl Schiedsrichter: John-Lucas Pilz - Zuschauer: 40 Tore: 1:0 Benjamin Hertel (89.) Gelb-Rot: Tim Schlitter (51./FSV Bau Weischlitz/Foulspiel) SpVgg Grünbach-Falkenstein – FSV BAU Weischlitz  1:0 (0:0). Grünbach-Falkenstein: JMarcus Weidlich, Jannick Hannemann, Marc Schneider, Justin Döhler, Dustin Dick,  Benjamin Klug, Benjamin Hertel, Lars Fücker, Michael Pelz (71. Min. Martin Seifert), Maximilian Unterdörfer (68. Min. Marc Schneider) , Tobias Hertel, Michal Andrs (26. Min. Tim Blei) - Trainer: Andreas Trommer. Weischlitz: Paul Schubert, Jens Vierling, Michele Rentzsch, Stefan Winkler, Dilaver Muslijevski, Max Egelkraut (79. Roman Knoll), Tim Schlitter, Justin Leistner, Lukas Ottiger, Kevin Oertel, Sebastian Stange - Durchschnittsalter: 24,1 Jahre. – Trainer: Enrico Kiefl. Schiedsrichter: John-Lucas Pilz - Zuschauer: 40. - Tor: 1:0 Benjamin Hertel (89.) Gelb-Rot: Tim Schlitter (51./FSV Bau Weischlitz/Foulspiel)  Zunächst zum Personal. Gegenüber der Vorwoche fehlten der Mannschaftskapitän Maik Gork und Jan Niclas Schramm. Dafür standen Tim Schlitter und Lukas Ottiger in der Startformation. Schließlich meldete sich auch der Langzeit verletzte Roman Knoll wieder Einsatz bereit. Tristesse und Langeweile boten die Kicker beider Teams den wenigen Zuschauern en masse. Gelungene Kombinationen, Torraumszenen, technische Finessen, also all das, was Fans sehen wollen, blieben die Akteure schuldig. Schließlich entschieden zwei aus Weischlitzer Sicht vermeidbare Aktionen die Partie gegen den FSV. Da ist einmal das unnötige Foul von dem vorher schon verwarnten Tim Schlitter am gegnerischen Strafraum zu nennen. Das bescherte den Gästen eine 39-minütige Unterzahl. Schließlich fehlte in der Schlussminute in der Abwehr die nötige Konsequenz. Zunächst wurde der Ball durch einen Weischlitzer dem Gegner vorgelegt. Die versuchte Gutmachung mündete in einem Foul. Bei dem hoch vor das Tor geschlagenen Freistoß stimmte die Zuordnung vor Keeper Paul Schubert nicht, so dass Benjamin Hertel zum „goldenen“ Treffer einlochen konnte. Dazu kam, dass auch die wenigen guten Chancen zu einem eigenen Treffer teilweise nahezu kläglich vergeben wurden. Unterm Strich lieferte der FSV ein Spiel zum Vergessen ab. Das sollte die Ausnahme bleiben, wenn sich die Truppe dauerhaft in der vorderen Tabellenhälfte behaupten will. Diesmal blieb die Auswirkung der Niederlage in Grenzen, weil auch fünf Mannschaften, die in der Tabelle hinter Weischlitz platziert sind, ebenfalls nicht punkten konnten.  Stimmen                                                                                                              Andreas Trommer, Grünbach-Falkenstein: „Ein glücklicher Sieg in einem niveaulosem Kick. Geholfen hat uns sicher die gelb-rote Karte gegen Weischlitz. Eine aus meiner Sicht überzogenen Reaktion des Schiedsrichters. Von den Spiel- und Chancenanteilen war es ein typisches 0:0-Spiel.“ Enrico Kiefl, Trainer Weischlitz: „Wir haben die Niederlage auf Grund unserer mangelnden Cleverness selbst eingeleitet. Die gelb-rote Karte war nicht nötig und den Sieg bringenden Treffer haben wir mit einem haarsträubenden Klops in der Abwehr vorbereitet.“ 
Vorschau
Vogtlandklasse, 9. Spieltag, FSV BAU Weischlitz (5. Platz) – SV Coschütz (12.)
Samstag, 20.10. 2018, 15 Uhr – Weischlitz, Sportplatz an der Elster Wiedergutmachung: Sieg ist Pflicht Mit dem Rückkehrer in die Vogtlandklasse stellt sich die auswärts schwächste Mannschaft (4 Spiele - 4 Niederlagen – 2:19 Tore) der Vogtlandklasse in Weischlitz vor. Da ist ein Dreier für den FSV einfach Pflicht, um die derzeit gute Tabellenposition zu verteidigen. Zudem ist festzustellen, dass in dieser Saison der Kampf um den Klassenerhalt ein recht enger zu werden zu scheint. Das beweist nicht zuletzt der VfL Reumtengrün, der nach katastrophalem Start jetzt mit sieben Punkten aus den zuletzt drei Spielen plötzlich wieder Anschluss an das untere Mittelfeld gefunden hat.  Mit solchen Sprüngen wird man auch künftig bei anderen Mannschaften rechnen müssen.    Weischlitz und Coschütz trafen in der Vogtlandklasse bisher vier Mal aufeinander. Der FSV gewann dabei zwei Spiele, trennte sich je einmal mit einem Remis und einer Niederlage. Zuletzt gewann Weischlitz am 16. April 2016 auf eigenem Platz 4:1 (Tore: Gork 1:0/30.; Petzold 1:1/61.; Stange 2:1/64.; Thienel 3:1, 4:1/70., 87.). Danach stieg der SVC ab. Jetzt ist er aber wieder da. Der Coschützer Andre Petzold ist auch in dieser Saison der mit 6 Treffern der erfolgreichste Schütze seiner Mannschaft. FSV-Trainer Enrico Kiefl wird seine Mannschaft gegenüber dem Auftritt am 8. Spieltag in Falkenstein umbauen müssen, er muss auf den gelb-rot gesperrten Tim Schlitter verzichten.  Dazu muss die Einstellung in seinem Team stimmen, mit einem Sieg zur Wiedergutmachung des in Falkenstein etwas leichtfertigen Punktverlustes zu sorgen.